Mönchbauwerke

Als Mönch bezeichnet man ein regulierbares Ablaufbauwerk auch Teichmönch.

Mittels Rohrleitung und einzeln entnehmbarer Staubohlen ist Einstellung des Teichwasserspiegels möglich, bis hin zur vollständigen Trockenlegung. Dabei wirkt er gleichzeitig als Tiefenwasserableitung.

Der Mönch selbst besteht aus einem Hohlkörper. Teichseitig drückt das Wasser durch eine Aussparung in Höhe des Teichgrunds in den Mönch, dessen Ablauf je nach Höhe der Staubretter regulierbar ist. Bei Abbau der Staubretter bis auf den Teichboden läuft das Teichwasser ohne Stau in die Abflussleitung. Die Trockenlegung eines Teichs wird erforderlich aus Gründen der Nutzung und Erhaltung z. B. Abfischung, Säuberung oder Entschlammung

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.